Artikel einreichen Fördermitglied werden Mitglied werden

Die JN sind in aller Munde. Nicht nur wegen ihren verstärkten politischen Aktivitäten im gesamten Bundesgebiet, sondern vor allem wegen angeblicher Übergriffe während einer 1. Mai-Veranstaltung in Thüringen.

Dort wurden Auseinandersetzungen zwischen JNlern und Alt-Kommunisten sowie selbsternannten Demokraten schnell als Überfallkommando dargestellt. Nach derzeitiger Faktenlage eskalierte die Situation aufgrund des aggressiven Auftretens einiger Teilnehmer dieser DGB-Veranstaltung.
Das hindert die Presseschmierfinken und lokalen Politiker allerdings nicht daran, die Geschehnisse als vermeintlichen Beweis für die aggressiv-kämpferische Haltung unserer Jugendbewegung aufzuführen. Für Klarheit werden wohl nur noch die Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft sorgen, insofern diese überhaupt bereit dazu ist, die Beweise für das aggressive Vorgehen der DGB-Kundgebungsteilnehmer zu verwenden.
(mehr …)

Weiterlesen

Aktionslager G7

Weiterlesen

An der Börse herrscht Alarmbereitschaft. Der Leitindex DAX, der die 30 größten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen listet, die in Frankfurt am Main mit Wertpapieren handeln, musste deutliche Verluste hinnehmen. Dem Handelsblatt (Artikel vom 12.05.2015) nach seien die ausstehenden Forderungen Griechenlands gegenüber dem Internationalen Währungsfonds (IWF) der ausschlaggebende Punkt für die Volatilitäten an den Finanzmärkten. Doch in Wirklichkeit sind die Zahlungsunfähigkeit Griechenlands und der nun befürchtete Grexit(1), nur logische Folgen eines völlig instabilen Finanzsystems, das sich selbstständig gemacht hat.

So halten sich angeblich „zahlungsfähige“ Staaten wie bspw. die Bundesrepublik Deutschland  auch nur noch auf Pump. In Wirklichkeit sind Krisensituationen ein inhärentes Element des (mehr …)

Weiterlesen

Deutschland erlebt gerade den längsten „Arbeitskampf“ seit langem. Gestern um 15 Uhr begann sogar der längste Streik in der 21jährigen Geschichte der Deutschen Bahn (DB), der zudem mit massiven Verlusten verbunden ist. Heute früh um 2 Uhr begann dann die Einschränkung im Personenverkehr auf Schienen. „Streik muss weh tun“ lässt Claus Weselsky die Öffentlichkeit wissen. Doch tut er nicht nur der Bahn weh, sondern schadet der gesamten Volkswirtsschaft sowie der Gesellschaft. Schüler müssen sich wie erst kürzlich in NRW mitten in der Prüfungszeit nach Transportalternativen umschauen, Studenten verpassen Vorlesungen und viele Tausend Arbeiter, die auf die Bahn angewiesen sind, müssen Urlaub nehmen, um keine Fehltage zu kassieren. Zudem muss die deutsche Industrie, die direkt bzw. indirekt durch den Gütertransport von der Bahn abhängig ist, mit erheblichen Verlusten rechnen.

Im Jahr 2008 veröffentlichte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) seinen Wochenbericht, indem die wirtschaftlichen Folgen von Bahnstreiks mit bis zu 90 Millionen Euro Verlust pro Tag beziffert wurden . Erst Anfang Mai erlebte die Bahn ihren bis dahin längsten Streik, der insgesamt 127 Stunden im (mehr …)

Weiterlesen

Im März 2012 stürmte die Polizei mehrere Wohnungen von nationalen Aktivisten und steckte den Großteil der Betroffenen in Untersuchungshaft. Im August 2012 begann dann, begleitet von einem großen Medienecho, der größte Schauprozess der BRD-Geschichte. Der vorsitzende Richter eröffnete den Schauprozess mit den Worten “Dieser Prozess sucht seinesgleichen und wird sie nicht finden”. Seitdem haben die Angeklagten 184 Prozesstage hinter sich gebracht. Das Leben von 26 deutschen Männern und ihren Angehörigen wurde dadurch immens verstört. Die Anklageschrift umfasst mehr Seiten als die des NSU-Prozesses. Sie wirft den Angeklagten die Bildung einer kriminellen Vereinigung vor. Wie die Meisten wohl schon erkannt haben handelt sich hier um den sogenannten „AB-Mittelrhein Prozess“ in Koblenz.

Deshalb organisierte der Landesverband der JN Sachsen eine Vortragsveranstaltung am Sonnabend, den 16.Mai. Drei Angeklagte referierten über die Zeit in der Untersuchungshaft, den Prozess, die wirtschaftlichen (mehr …)

Weiterlesen

Nachrichten aus…

Mecklenburg und Pommern Berlin Schleswig Holstein Brandenburg Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Hessen Rheinland-Pfalz Sachsen Baden-Württemberg Bayern

die Grenzen sind fließend ;)

Nachrichten vom…